Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/innen (w/m/d) wirbeltierpaläontologische Grabung, Tongrube Hammerschmiede

Die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) sind eine außeruniversitäre Forschungs- und Bildungsinstitution mit sechs naturkundlichen Staatssammlungen der Fachrichtungen Zoologie, Botanik, Geologie und Paläontologie, Mineralogie, Anthropologie und Paläoanatomie, sowie acht Schaumuseen in München, Bamberg, Bayreuth, Eichstätt und Nördlingen und dem Botanischen Garten München, mit insgesamt ca. 280 Mitarbeiter/innen.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/innen (w/m/d) für unsere wirbeltierpaläontologischen Grabungen in der Tongrube Hammerschmiede

In 50% befristet maximal bis zum 31. Dezember 2022

Aufgabenbereich:

  • Wissenschaftliche Betreuung der wirbeltierpaläontologischen Grabung in der Tongrube Hammerschmiede mit Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Grabungskampagne
  • Koordinierung der paläontologischen Grabung innerhalb des Grabungsteams (vor Ort)
  • Fachlich richtige Durchführung einer paläontologischen Grabung
  • Fachliche Funddokumentation im Gelände (Vermessung mittels Total Station (Geo-Fennel), Fotodokumentation, Führung der Fundbücher mit taxonomischer Fundansprache)
  • Geländepräparation (Stabilisierung und Bergung von Fossilien aus Lockersedimenten) und anschließende Laborpräparation
  • Kenntnisse in einschlägiger GIS-Software gestützter Datenverarbeitung wünschenswert 
  • Wissenschaftliche Nachbereitung der Grabung (Digitalisierung, Inventarisierung, , wirbeltier-taxonomische Bestimmungsarbeit)
  • Verfassen eines wissenschaftlichen Abschlussberichtes
  • Die Arbeit erfolgt in einem internationalen Grabungsteam, daher sind englische Sprachkenntnisse in Schrift und Wort wünschenswert

Vorausgesetzte Qualifikationen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master) der Geo- oder Biowissenschaften
  • Kenntnisse känozoischer Wirbeltierpaläontologie
  • Taxonomische und osteologische Kenntnisse miozäner Säugetiere und Reptilien (v.a. Schildkröten) wünschenswert
  • Grabungserfahrungen in paläontologischen Fundstellen (optimal in känozoischen Lockersedimenten)
  • Erfahrung in größeren Grabungsteams
  • Handwerkliches und technisches Geschick (Umgang mit Fein-Präparationswerkzeug)
  • Erfahrung im Umgang mit digitalen Vermessungssystemen (vorzugsweise Geo-Fennel Total Station)
  • Gute Kenntnisse in der Fotodokumentation von Befunden
  • Erfahrungen in der Dokumentation komplexer paläontologischer Befunde im Gelände und deren Nachbereitung
  • Erfahrungen in der osteologischen und taxonomischen Bestimmung fossiler Wirbeltiere
  • Erfahrungen in der Digitalisierung und Inventarisierung paläontologischer Grabungsbefunde
  • Gute Kenntnisse in den gängigen IT-Anwendungen inkl. Bürosoftware
  • Teamfähigkeit, verbindliches Auftreten, Organisationstalent und Kreativität
  • Hohe Einsatzbereitschaft, Durchsetzungsfähigkeit und körperliche Belastbarkeit
  • Hohes Verantwortungsbewusstsein beim Personal- und Materialeinsatz

Wünschenswerte Kompetenzen:

  • Führerschein der Klasse B, Fahrpraxis sowie die Bereitschaft zum Führen eines Dienst-Kfz
  • Organisationsgeschick, Gewissenhaftigkeit, Zuverlässigkeit und Präzision; strukturierte, sorgfältige und eigenständige Arbeitsweise sowie engagierte Arbeit im Team

Wir bieten:

  • Eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in der ersten Menschenaffen-Fundstelle aus dem Nordalpinen Vorlandbecken – einer der bedeutendsten paläontologischen Fundstellen in Deutschland
  • Arbeit in einem hochmotivierten internationalen Wissenschaftler-Team
  • Die Vergütung erfolgt gemäß Tarifvertrag der Länder E 13 (TV-L)

Wir freuen uns auf Ihre aussagefähigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf sowie Abschluss- und Arbeitszeugnissen. Sie erreichen mit der Kennung „Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) Paläontologische Grabung“ bis zum 25.06.2022 unter Prof. Dr. Madelaine Böhme, Eberhard Karls University Tuebingen, Sigwartstr. 10, 72076 Tübingen. Bei Fragen zu dem Verfahrensablauf bzw.Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Susann Windisch (personal@snsb.de).

Schwerbehinderte Bewerber bzw. Bewerberinnen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.

Wir verweisen darauf, dass nach Abschluss des Verfahrens die Bewerbungsunterlagen vernichtet und nicht zurückgesandt werden. Reisekosten für die Anreise zu einem möglichen Bewerbungsgespräch werden nicht übernommen.