Pressemitteilungen

Neues zu Riesenammoniten der Kreidezeit

11. November 2021 | Pressemitteilungen

Jura-Museum Eichstätt Bis zu 1,74 Meter misst Parapuzosia seppenradensis, der größte Ammonit der Welt im Durchmesser. Weltweit gibt es nur wenige Fossilfunde dieser bereits ausgestorbenen Kopffüßer-Art aus der späten Kreidezeit (100-66 Millionen Jahre). Paläontologin und Leiterin des Jura-Museums Eichstätt, Christina Ifrim, hat mit einem Forscher-Team der Universität Heidelberg, der Universität Portsmouth und mexikanischen Kollegen aus […]

weiterlesen

Eine Frage der Tentakel? Evolution der Schnecken in neuem Licht

29. Oktober 2021 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Vier statt nur zwei Tentakel am Kopf: Dieses Merkmal könnte eine der Grundlagen für die große Vielfalt an Schnecken sein. Forscher der SNSB und der University of Tokyo haben durch genetische Analysen herausgefunden, dass Schnecken vor 400 bis 300 Millionen Jahren begannen vier Tentakel anstatt zwei zu entwickeln – erdgeschichtlich kurz vor […]

weiterlesen

Geologie im Ries macht Astronauten fit für den Mond

16. September 2021 | Pressemitteilungen

RiesKraterMuseum Nördlingen Bereits zum dritten Mal besuchen diese Woche Astronaut:innen und Missionsplaner der Weltraumorganisationen ESA und NASA im Rahmen Ihrer geologische Ausbildung das Nördlinger Ries. Auch der Leiter des RiesKraterMuseums Nördlingen, Prof. Stefan Hölzl, ist u.a. mit Geländeführungen an der Schulung beteiligt. Vom 13. – 17. September 2021 ist Nördlingen und das Ries erneut eine […]

weiterlesen

Patagonischer Langhalssaurier neu beleuchtet

28. Juli 2021 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Paläontolog:innen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie (SNSB-BSPG) untersuchten im Rahmen einer Neubeschreibung die Überreste des Langhalssauriers Patagosaurus fariasi (175 Mio Jahre) aus Argentinien. Diese Untersuchungen haben große Bedeutung für das Verständnis der Evolution der Sauropoden. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher:innen in der wissenschaftlichen Zeitschrift Geodiversitas. Wie der […]

weiterlesen

Kleiner Elefant hörte tiefe Töne

16. Juni 2021 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Der ausgestorbene Zwergelefant Palaeoloxodon tiliensis von der griechischen Insel Tilos besaß offenbar ein ähnliches Hörspektrum wie seine großen, heute lebenden Verwandten. Er hörte wie diese in niedrigen Frequenzbereichen. SNSB-Zoologin Anneke van Heteren konnte gemeinsam mit Wissenschaftler:innen der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen mittels mikro-computertomographischen Analysen die Strukturen im Innenohr des Zwergelefanten abbilden. Ihre […]

weiterlesen

Früher Dinosaurier: Atmen wie ein Vogel

20. Mai 2021 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Pelecanimimus polyodon aus der unteren Kreidezeit (125 Mio a) ist der erste Raubdinosaurier, der in Spanien gefunden wurde. Ein internationales Paläontologen-Team entdeckte nun Merkmale an dem Fossil, die für Dinosaurier, die eng mit den Vögeln verwandt sind, sowie für Vögel typisch sind. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher:innen in der […]

weiterlesen

SNSB erhalten idw-Preis für Wissenschaftskommunikation

7. Mai 2021 | Pressemitteilungen

München Der Informationsdienst Wissenschaft (idw) hat die Pressestelle der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) mit dem idw-Preis für Wissenschaftskommunikation gekürt. Die SNSB belegen den 3. Platz für ihre Pressemitteilung über die Wiederentdeckung des Voeltzkow-Chamäleons in Madagaskar vom 30. Oktober 2020. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert. Die Preisverleihung fand Pandemie-bedingt virtuell am 6.5.2021 statt. […]

weiterlesen

Artunterscheidung mithilfe Künstlicher Intelligenz: Antarktische Meeresschnecken sind vielfältiger als gedacht

6. Mai 2021 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München In Kooperation mit der Harvard University und anderen internationalen Partnern haben Wissen-schaftler der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) die Artenvielfalt einer Gruppe antarktischer Meeresschnecken mithilfe von genomischen Daten und KI-Algorithmen untersucht. Zusätzlich zu den bekannten Arten der Gattung Antarctophiline fanden sie drei neue Arten. Dabei sind einige Antarctophiline-Arten nur kleinräumig, andere weit verbreitet. […]

weiterlesen

Trickreiche Partnerfindung: Ausstülpbare Pheromondrüse bei Gottesanbeterin entdeckt

22. April 2021 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Gottesanbeterinnen sind bizarre, räuberische Insekten, aber viele Aspekte ihrer Biologie sind noch unerforscht. Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum und der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) haben nun entdeckt, dass Weibchen einer südamerikanischen Art ein ausstülpbares Organ besitzen, um Männchen mittels Pheromonen anzulocken. Unter den weltweit mehr als 2.500 Arten von Gottesanbeterinnen war eine derartige […]

weiterlesen

Gefährdete Pflanzenarten in Bayern

13. April 2021 | Pressemitteilungen

Einzelne Erfolge und leider viele weitere Verschlechterungen Botanische Staatssammlung München In Kooperation und mit Mitteln des Bayerischen Landesamts für Umwelt (LfU) wird derzeit von Wissenschaftlern der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM), sowie ehrenamtlichen Botanikern und Kartierern aus Bayern eine neue Rote Liste der gefährdeten Farn- und Blütenpflanzen Bayerns erarbeitet. Dabei soll die Entwicklung der Bestände seltener […]

weiterlesen