Pressemitteilungen

Neues zu Riesenammoniten der Kreidezeit

11. November 2021 | Pressemitteilungen

Jura-Museum Eichstätt Bis zu 1,74 Meter misst Parapuzosia seppenradensis, der größte Ammonit der Welt im Durchmesser. Weltweit gibt es nur wenige Fossilfunde dieser bereits ausgestorbenen Kopffüßer-Art aus der späten Kreidezeit (100-66 Millionen Jahre). Paläontologin und Leiterin des Jura-Museums Eichstätt, Christina Ifrim, hat mit einem Forscher-Team der Universität Heidelberg, der Universität Portsmouth und mexikanischen Kollegen aus […]

weiterlesen

Eine Frage der Tentakel? Evolution der Schnecken in neuem Licht

29. Oktober 2021 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Vier statt nur zwei Tentakel am Kopf: Dieses Merkmal könnte eine der Grundlagen für die große Vielfalt an Schnecken sein. Forscher der SNSB und der University of Tokyo haben durch genetische Analysen herausgefunden, dass Schnecken vor 400 bis 300 Millionen Jahren begannen vier Tentakel anstatt zwei zu entwickeln – erdgeschichtlich kurz vor […]

weiterlesen

Geologie im Ries macht Astronauten fit für den Mond

16. September 2021 | Pressemitteilungen

RiesKraterMuseum Nördlingen Bereits zum dritten Mal besuchen diese Woche Astronaut:innen und Missionsplaner der Weltraumorganisationen ESA und NASA im Rahmen Ihrer geologische Ausbildung das Nördlinger Ries. Auch der Leiter des RiesKraterMuseums Nördlingen, Prof. Stefan Hölzl, ist u.a. mit Geländeführungen an der Schulung beteiligt. Vom 13. – 17. September 2021 ist Nördlingen und das Ries erneut eine […]

weiterlesen

Patagonischer Langhalssaurier neu beleuchtet

28. Juli 2021 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Paläontolog:innen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie (SNSB-BSPG) untersuchten im Rahmen einer Neubeschreibung die Überreste des Langhalssauriers Patagosaurus fariasi (175 Mio Jahre) aus Argentinien. Diese Untersuchungen haben große Bedeutung für das Verständnis der Evolution der Sauropoden. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher:innen in der wissenschaftlichen Zeitschrift Geodiversitas. Wie der […]

weiterlesen

Kleiner Elefant hörte tiefe Töne

16. Juni 2021 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Der ausgestorbene Zwergelefant Palaeoloxodon tiliensis von der griechischen Insel Tilos besaß offenbar ein ähnliches Hörspektrum wie seine großen, heute lebenden Verwandten. Er hörte wie diese in niedrigen Frequenzbereichen. SNSB-Zoologin Anneke van Heteren konnte gemeinsam mit Wissenschaftler:innen der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen mittels mikro-computertomographischen Analysen die Strukturen im Innenohr des Zwergelefanten abbilden. Ihre […]

weiterlesen

Früher Dinosaurier: Atmen wie ein Vogel

20. Mai 2021 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Pelecanimimus polyodon aus der unteren Kreidezeit (125 Mio a) ist der erste Raubdinosaurier, der in Spanien gefunden wurde. Ein internationales Paläontologen-Team entdeckte nun Merkmale an dem Fossil, die für Dinosaurier, die eng mit den Vögeln verwandt sind, sowie für Vögel typisch sind. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher:innen in der […]

weiterlesen

SNSB erhalten idw-Preis für Wissenschaftskommunikation

7. Mai 2021 | Pressemitteilungen

München Der Informationsdienst Wissenschaft (idw) hat die Pressestelle der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) mit dem idw-Preis für Wissenschaftskommunikation gekürt. Die SNSB belegen den 3. Platz für ihre Pressemitteilung über die Wiederentdeckung des Voeltzkow-Chamäleons in Madagaskar vom 30. Oktober 2020. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert. Die Preisverleihung fand Pandemie-bedingt virtuell am 6.5.2021 statt. […]

weiterlesen

Artunterscheidung mithilfe Künstlicher Intelligenz: Antarktische Meeresschnecken sind vielfältiger als gedacht

6. Mai 2021 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München In Kooperation mit der Harvard University und anderen internationalen Partnern haben Wissen-schaftler der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) die Artenvielfalt einer Gruppe antarktischer Meeresschnecken mithilfe von genomischen Daten und KI-Algorithmen untersucht. Zusätzlich zu den bekannten Arten der Gattung Antarctophiline fanden sie drei neue Arten. Dabei sind einige Antarctophiline-Arten nur kleinräumig, andere weit verbreitet. […]

weiterlesen

Trickreiche Partnerfindung: Ausstülpbare Pheromondrüse bei Gottesanbeterin entdeckt

22. April 2021 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Gottesanbeterinnen sind bizarre, räuberische Insekten, aber viele Aspekte ihrer Biologie sind noch unerforscht. Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum und der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) haben nun entdeckt, dass Weibchen einer südamerikanischen Art ein ausstülpbares Organ besitzen, um Männchen mittels Pheromonen anzulocken. Unter den weltweit mehr als 2.500 Arten von Gottesanbeterinnen war eine derartige […]

weiterlesen

Gefährdete Pflanzenarten in Bayern

13. April 2021 | Pressemitteilungen

Einzelne Erfolge und leider viele weitere Verschlechterungen Botanische Staatssammlung München In Kooperation und mit Mitteln des Bayerischen Landesamts für Umwelt (LfU) wird derzeit von Wissenschaftlern der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM), sowie ehrenamtlichen Botanikern und Kartierern aus Bayern eine neue Rote Liste der gefährdeten Farn- und Blütenpflanzen Bayerns erarbeitet. Dabei soll die Entwicklung der Bestände seltener […]

weiterlesen

Den Problemen neolithischer Schafhalter auf der Spur

23. März 2021 | Pressemitteilungen

Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie Die Untersuchung der Überreste ungeborener und neugeborener Lämmer zeigt Forschenden, mit welchen grundlegenden Problemen unsere Vorfahren bei der Schafhaltung während des frühen Neolithikums (vor etwa 10.000 Jahren) zu kämpfen hatten. Um Aussagen über mögliche Ursachen für die Lämmer-Sterblichkeit in der prähistorischen Nutztierhaltung treffen zu können, ist eine exakte Bestimmung des […]

weiterlesen

„Adlerhai“ entdeckt: Bisher unbekannter Planktonfresser „flog“ vor 93 Millionen Jahren durch den Ozean

19. März 2021 | Pressemitteilungen

Jura-Museum Eichstätt Ein europäisch-mexikanisches Paläontologen-Team hat einen 93 Millionen Jahre alten außergewöhnlichen Hai aus der Kreidezeit entdeckt, der in einem Steinbruch in Nordost-Mexiko gefunden wurde. Der planktonfressende “Adlerhai“ Aquilolamna milarcae besaß riesige, flügelartige Brustflossen, mit denen er ähnlich wie ein Mantarochen durch die kreidezeitlichen Meere geflogen ist. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler:innen nun in der […]

weiterlesen

Gemeinsam für Biodiversität: „#UnitedforBiodiversity“

4. März 2021 | Pressemitteilungen

Mit großer Freude geben wir bekannt, dass die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) die Globale Koalition der Europäischen Kommission „#UnitedforBiodiversity“ unterstützen. Die SNSB sind somit Teil des weltweiten Bündnisses, das der bedrohten Lebewelt der Erde ihre Stimme gibt, um das Bewusstsein für die Notwendigkeit des Schutzes der biologischen Vielfalt zu schärfen. Wissenschaftler:innen weltweit warnen, dass […]

weiterlesen

Wohnort Plastikmüll: Neue Biodiversität in der Tiefsee

18. Februar 2021 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Ein internationales Forscherteam findet einen neuen Hotspot der Biodiversität – und zwar ausgerechnet im Plastikmüll, der sich seit Jahrzehnten in den Tiefseegräben der Erde ansammelt. An der Bestimmung der Müllbewohner war auch der SNSB-Zoologe Bernhard Ruthensteiner beteiligt. Ihre Erkenntnisse veröffentlichten die Wissenschaftler*innen kürzlich in der zoologischen Fachzeitschrift Environmental Science & Technology Letters. […]

weiterlesen

Neuer alter Pfeilschwanzkrebs aus Franken

15. Februar 2021 | Pressemitteilungen

Jura-Museum Eichstätt Ein Paläontologen-Team mit Beteiligung des Jura-Museums Eichstätt entdeckte in Franken einen neuen 197 Millionen Jahre alten Pfeilschwanzkrebs aus der Jurazeit. Überraschend für die Forscher war: Das Tier gehörte zu einer Familie von Pfeilschwanzkrebsen, die eigentlich seit Ende der Triaszeit als ausgestorben galt. Die Ergebnisse wurden nun in der paläontologischen Fachzeitschrift Geological Magazine veröffentlicht. […]

weiterlesen

Das Nano-Chamäleon: Ein neuer Super-Winzling unter den Reptilien

28. Januar 2021 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Ein internationales Team unter Leitung der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) hat eine winzige neue Chamäleonart entdeckt. Das einzige bekannte, offensichtlich erwachsene Männchen hat eine Körperlänge von nur 13,5 mm und ist damit das kleinste bekannte Männchen unter den fast 11.500 bekannten Reptilienarten. Ein Vergleich mit 51 anderen Chamäleonarten ergab, dass die kleinsten […]

weiterlesen

Neon-grünes Leuchten bei Gecko unter UV-Licht – neuer Fluoreszenzmechanismus bei Landwirbeltieren entdeckt

11. Januar 2021 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Forschende der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM), der Ludwig-Maximilians-Universität und der Hochschule München haben entdeckt, dass der Wüstengecko Pachydactylus rangei aus Namibia unter UV-Licht stark neon-grün fluoreszierende Streifen an den Körperseiten und um die Augen zeigt. Diese sind aus der Geckoperspektive gut sichtbar und dienen vermutlich als Erkennungssignal für Artgenossen. In einer multidisziplinären […]

weiterlesen

Evolution der Hirsche: Regelmäßiger Geweihzyklus ist älter als bisher gedacht

17. Dezember 2020 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Eine neue Studie gibt Einblick in die frühe Evolution des Geweihzyklus bei Hirschen (Cervidae). Aufbau und Struktur der Geweihgewebe der ältesten bekannten fossilen Hirsche (ca. 12 bis 18 Millionen Jahre alt) waren denen heute lebender Hirsche verblüffend ähnlich. Offenbar mussten Hirsche schon von Anfang an mit dem periodischen Geweihabwurf […]

weiterlesen

Landung der Japanischen Weltraumsonde Hayabusa2: Wissenschaftler warten gespannt auf Asteroidenstaub

4. Dezember 2020 | Pressemitteilungen

Mineralogische Staatssammlung München Nach knapp 6-jähiger Mission kehrt am 6. Dezember (ACDT) bzw. am 5. Dezember (CET) die japanische Raumsonde Hayabusa2 – mit Gesteinspartikeln vom Asteroiden Ryugu im Gepäck – aus dem Weltraum auf die Erde zurück. Auch die SNSB-Mineralogen um PD Dr. Melanie Kaliwoda werden die Landung mit Spannung erwarten und freuen sich schon […]

weiterlesen

Manche mögen‘s heiß: Globale Erwärmung als Motor für Evolution der Langhalssaurier

18. November 2020 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Ein internationales Paläontologen-Team, zu dem auch SNSB-Forscher Oliver Rauhut gehört, findet Belege für einen raschen Klimawandel vor 180 Millionen Jahren als Ursache für die Ausbreitung der weithin bekannten Langhalssaurier (Sauropoden). Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher in der angesehenen wissenschaftlichen Zeitschrift „Proceedings of the Royal Society of London“. Das Wort […]

weiterlesen

Evolution live: Neues für die Käfer-Bibliothek

13. November 2020 | Pressemitteilungen

Forscher der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) haben in einer aktuellen Studie genetische Kennsequenzen von rund 600 Laufkäfern (Carabidae) analysiert. Die Studie ist Teil des im Juli 2020 gestarteten nationalen DNA-Barcoding-Projekts „German Barcode of Life III“ (GBOLIII: Dark Taxa) an der ZSM. Ein Forschungsteam um Michael Raupach und Lars Hendrich von der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) […]

weiterlesen

Wildbienenbestimmung im Netz: Münchner Insektenforscher starten Online-Galerie für Hautflügler

4. November 2020 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Wildbienen und andere Stechimmen sind hoch bedroht und wie viele andere Insekten stark vom Artenrückgang betroffen. Um diese Tiere schützen zu können, ist es wichtig, sie zuverlässig zu erkennen und weiteres Wissen über die Arten zu sammeln.  Mit einer neuen, weltweit einzigartigen Online-Bildergalerie von Bienen, Wespen, Ameisen und anderen Hautflüglern möchte die […]

weiterlesen

Kurzlebig und ganz schön bunt: Verschollenes Chamäleon nach mehr als 100 Jahren wiederentdeckt

30. Oktober 2020 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Die Bedrohung der globalen Biodiversität ist eine große Herausforderung für die Menschheit, aber über den konkreten Gefährdungszustand vieler Arten wissen wir bis heute nur sehr wenig. Eine Expedition der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) führte nun zur Wiederentdeckung des Voeltzkow-Chamäleons in Madagaskar, das seit mehr als 100 Jahren verschollen war. Die farbenprächtigen Reptilien […]

weiterlesen

Botanische Fallensteller in Gefahr: ein Viertel aller fleischfressenden Pflanzen weltweit bedroht

24. September 2020 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München Ein internationales Forscherteam um SNSB-Botaniker Andreas Fleischmann hat den Rote-Liste-Naturschutzstatus und die Bedrohungen für alle bekannten 860 Arten von fleischfressenden Pflanzen im 21. Jahrhundert ermittelt. Diese Pflanzen reagieren besonders empfindlich auf menschengemachte Einflüsse wie Klimawandel, Lebensraumzerstörung und Umweltverschmutzung. Die Ergebnisse ihrer Arbeit haben die Forscher nun in der Fachzeitschrift ‚Global Ecology and […]

weiterlesen

Nach 65 Jahren kommen die Ziervasen zurück auf das Dach des Botanischen Instituts

7. September 2020 | Pressemitteilungen

Botanischer Garten München Nymphenburg Vom 9. bis 11. September werden mit einem Mobilkran acht große Dachziervasen auf den nördlichen und südlichen Balustraden des Hauptgebäudes des Botanischen Gartens installiert. Es handelt sich dabei um die historisch rekonstruierten Ziervasen, die bis 1956 dort standen. Der Botanische Garten München-Nymphenburg mit seinem Hauptgebäude gehört zu den bedeutendsten Werken des […]

weiterlesen

Neu sortiert – Weichtiere der Meere Europas im Überblick

29. Juli 2020 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Muscheln, Schnecken und andere Mollusken begeistern viele Strandurlauber, Hobbysammler und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen. Weichtier-Forscher der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) veröffentlichten kürzlich eine neue Übersicht der Meeresmollusken Europas. Diese basiert auf einer durch die Autoren neu mitentwickelten Systematik. Daneben gibt das Werk aktuelle Informationen zum Vorkommen, Lebensraum und zu ähnlichen Arten samt ihren […]

weiterlesen

Münchner Botaniker entdeckt neue fleischfressende Pflanzenart aus Madagaskar

9. Juli 2020 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München Ein internationales Team von Botanikern aus Madagaskar, Brasilien, Frankreich und der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM) hat eine neue fleischfressende Pflanze aus der Gattung Drosera (Sonnentau) entdeckt und beschrieben. Die neue Art Drosera arachnoides kommt nur auf Madagaskar vor. Eine genaue Beschreibung der neuen Pflanzenart veröffentlichten die Wissenschaftler nun in der wissenschaftlichen Zeitschrift […]

weiterlesen

Neues DNA-Barcoding Projekt „GBOL III: Dark Taxa” illuminiert die dunklen Winkel mitteleuropäischer Biodiversität

8. Juli 2020 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Das nationale DNA-Barcoding-Projekt „German Barcode of Life“ (GBOL) an der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) geht nun in seine dritte Laufzeit (GBOL III: Dark Taxa). Am 1. Juli 2020 hat „GBOL III: Dark Taxa“ begonnen. Die ZSM kooperiert hierbei mit Forschungsmuseen aus Bonn und Stuttgart, sowie der Universität Würzburg und der Entomologischen Gesellschaft […]

weiterlesen

Ein früher Gigant aus der Schweiz

1. Juli 2020 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Auf dem Gebiet der heutigen Schweiz lebten schon vor rund 225 Mio. Jahren Vorfahren der weithin bekannten Langhalssaurier (Sauropoden). Ein Paläontologen-Team um SNSB-Forscher Oliver Rauhut konnte einen neuen Urahn der Langhalssaurier aus der Nähe von Schaffhausen identifizieren und gab ihm den Namen Schleitheimia schutzi. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Wissenschaftler […]

weiterlesen

DFG fördert Biodiversitäts-Konsortium: Münchner SNSB IT-Zentrum ist Teil der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI)

30. Juni 2020 | Pressemitteilungen

SNSB IT-Zentrum In der neuen Nationalen Forschungsdateninfrastruktur für Biodiversität (NFDI4BioDiversity) sind die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) mit ihrem SNSB IT-Zentrum eine von 13 gleichberechtigten Partnerinstitutionen. NFDI4BioDiversity ist eines von insgesamt neun NFDI-Konsortien, die auf Empfehlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert werden. Diesen Beschluss hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz vergangene Woche bekannt gegeben. Das Konsortium NFDI4BioDiversity […]

weiterlesen

Wie weit fliegen Wildbienen auf Nahrungssuche? Ergebnisse von Markierungsexperimenten im Botanischen Garten München

29. Juni 2020 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München Wie weit fliegen Bienen auf ihrer Futtersuche? Vor allem dann, wenn sie bereits ein Nest mit Proviant versorgen müssen, also an einen festen Ort gebunden sind, zu dem sie immer wieder zurückkehren? Dieser Frage gingen Botanikerinnen und Botaniker der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM) und der LMU München nach, indem sie über 2600 […]

weiterlesen

Zoologische Staatssammlung München aktiv im Wildbienenschutz

25. Juni 2020 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Seit 2018 heißt es in Bayerns Hauptstadt „München floriert!“. In dem Projekt der Deutschen Wildtier Stiftung gehört die SNSB-Zoologische Staatssammlung München zu den Kooperationspartnern der ersten Stunde. Mit zahlreichen weiteren Partnern in München werden Wildblumenwiesen angelegt, Niststrukturen gefördert und Menschen in Vorträgen für die Welt der Wildbienen begeistert. In der ZSM wurden […]

weiterlesen

Im Kopf des Dinosauriers

9. Juni 2020 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie SNSB-Paläontologe Oliver Rauhut konnte zusammen mit Kollegen der Universität Greifswald und der Université de Fribourg zeigen, dass sich Spinosaurier wohl vorwiegend von kleinen Beutetieren wie Fischen ernährten. Auf diese Ernährungsweise deuten die inneren Strukturen eines Spinosaurier-Schädels hin. Mittels computertomographischer Analysen gelang es, die Form des Gehirns sowie die Bogengänge […]

weiterlesen

Ein seltener Blick in die Vergangenheit des Milzbrand-Erregers Bacillus anthracis

9. April 2020 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München Im Rahmen einer Bestandsaufnahme hat eine Wissenschaftlerin der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM) eine überraschende Entdeckung gemacht: Einen 142 Jahre alten Objektträger mit einer Blutprobe, die von einer mit dem Milzbrand-Erreger Bacillus anthracis infizierten Kuh stammte. Wissenschaftler des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr (IMB) konnten aus dieser Probe das älteste dokumentierte Genom von […]

weiterlesen

Mehr Vielfalt: Öko-Landwirtschaft bietet Heimat für 60% mehr Schmetterlingsarten

2. April 2020 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Begriffe wie „Artenschwund“ und „Insektensterben“ sind derzeit in der Gesellschaft angekommen. Breit angelegte wissenschaftliche Untersuchungen und Langzeitmessungen zur Auswirkung der Landnutzung auf Insektendiversität fehlen jedoch bisher. Mit freundlicher Unterstützung der Fa. HIPP und des Bayerischen Pakts für Forschung und Innovation („SNSB-innovativ“) haben Forscher der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) die Insektenvorkommen auf ökologisch […]

weiterlesen

Botanische Detektivarbeit: Fleischfressende Pflanze aus Hamburg nach 220 Jahren im Herbarium München wiederentdeckt

3. März 2020 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München SNSB-Botaniker Andreas Fleischmann findet den bisher unbekannten originalen Herbarbeleg aus der Beschreibung des Mittleren Sonnentaus (Drosera intermedia) aus dem Jahr 1798 wieder – aufgrund der Übereinstimmung der getrockneten Pflanze mit der Illustration aus der Originalpublikation und daran anknüpfenden Recherchen. Seine Ergebnisse veröffentliche Fleischmann zusammen mit einem Kollegen nun in der botanischen Fachzeitschrift […]

weiterlesen

Vier neue Chamäleonarten aus Madagaskar – Revision des „Nasenchamäleons“

5. Februar 2020 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Madagaskar ist die Heimat von beinahe der Hälfte aller bekannten 217 Chamäleonarten. Jedoch ist ihr Lebensraum auch auf unvergleichliche Weise bedroht und der weitaus größte Teil des Primärregenwaldes ist bereits zerstört. Forscher aus Deutschland und Madagaskar haben nun drei neue Arten entdeckt und eine weitere Art revalidiert. Die Arbeit erschien diese Woche […]

weiterlesen

Der Speiseplan tropischer Raupen

31. Januar 2020 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Eine aktuelle Studie von SNSB-Zoologen untersucht die Nahrung der Raupen tropischer Schmetterlinge – durch die genetische Analyse ihres Darminhaltes. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift PLOS ONE. Studien über die Beziehungen von Schmetterlingslarven zu ihren Futterpflanzen in den Tropen gibt es bisher kaum, denn die Erforschung des Fressverhaltens […]

weiterlesen

Weichtier-Chaos aufgeräumt? – die frühe Evolution der Mollusken

20. Januar 2020 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Weichtiere (Mollusken) sind stammesgeschichtlich älter als gedacht – und Muscheln und Schnecken doch nicht so nahe miteinander verwandt. Dies gehört zu den wichtigsten Ergebnissen einer soeben in Scientific Reports erschienenen Studie unter Beteiligung von Wissenschaftlern der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM). Im Zentrum der Untersuchung von Kocot et al. (2020) standen neue genetische […]

weiterlesen

Archaeopteryx zum „Fossil des Jahres“ 2020 ernannt

13. Januar 2020 | Pressemitteilungen

Der Urvogel Archaeopteryx gehört zu den bekanntesten Fossilien der Welt. Die Paläontologische Gesellschaft hat ihn nun zum „Fossil des Jahres“ 2020 ernannt. Vertreten wird die Gattung Archaeopteryx durch das Eichstätter Exemplar, das am 9. Januar 2020 im Jura-Museum Eichstätt im Rahmen eines Festakts gewürdigt wurde. Die Paläontologische Gesellschaft wählt jedes Jahr ein besonderes Fossil zum […]

weiterlesen

Privatdozentin Dr. Christina Ifrim übernimmt wissenschaftliche Leitung des Jura-Museums

9. Januar 2020 | Pressemitteilungen

Privatdozentin Dr. Christina Ifrim übernimmt zum 1. Februar 2020 die wissenschaftliche Leitung des Eichstätter Jura-Museums. Als studierte Geologin war sie zuvor Mitarbeiterin der Forschungsgruppe „Biostratigraphie und Paläoökologie“ am Institut für Geowissenschaften der Universität Heidelberg. Sie verfügt über eine breite Expertise unter anderem in Paläontologie, Sedimentologie, Altersdatierung und Geochemie. Zudem war sie über mehrere Jahre hinweg […]

weiterlesen

Experimente der Evolution: Neuer Raubdinosaurier aus Patagonien

11. Dezember 2019 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Der SNSB-Paläontologe Oliver Rauhut hat in Patagonien einen bisher unbekannten Raubdinosaurier (Asfaltovenator vialidadi) aus der mittleren Jurazeit (ca. 172 Mio Jahre) entdeckt, der ein neues Licht auf die Evolutionsgeschichte dieser Tiergruppe wirft. Die Neuentdeckung veröffentlichte der Forscher gemeinsam mit einem Kollegen kürzlich in der Fachzeitschrift Scientific Reports. Der in […]

weiterlesen

Erste Großschmetterlings-Raupe im Baltischen Bernstein entdeckt

20. November 2019 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Ein Forscherteam mit SNSB-Beteiligung hat die erste Raupe eines Großschmetterlings in Baltischem Bernstein entdeckt und identifiziert. Bei dem 44 Millionen Jahre alten Fossil handelt es sich um eine Larve aus der Gruppe der Spannerfalter (Geometridae). Ihre Untersuchungsergebnisse veröffentlichten die Forscher nun in der Fachzeitschrift Scientific Reports. Sie sieht aus, als wolle sie […]

weiterlesen

Auf den Zahn gefühlt: Fossile Zähne belegen neue asiatische Hirschferkel-Art

14. November 2019 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie SNSB-Paläontologin Gertrud Rößner identifiziert eine bisher unerkannte ausgestorbene Hirschferkel-Art aus Pakistan durch die morphometrische Vermessung von fossilen Zähnen. Die Ergebnisse der Studie veröffentlichte sie kürzlich gemeinsam mit einem Kollegen in der paläontologischen Fachzeitschrift Historical Biology. Hirschferkel (Tragulidae) gehören zur großen Gruppe der Wiederkäuer (Ruminantia). Sie sind Paarhufer und entfernt […]

weiterlesen

Flotte Flosse – Morphometrie bei den Pachycormidae

12. November 2019 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Ein Wissenschaftlerteam unter Beteiligung von SNSB-Forscherin Anneke van Heteren hat gezeigt, dass eine Gruppe von Fischen aus dem Zeitalter der Dinosaurier, die ausgestorbenen Pachycormidae, bereits sehr effizient durch die Ozeane der Jura- und Kreidezeit „flogen“ – dank der speziellen Form ihrer Brustflossen. Die Ergebnisse der neuen Studie wurden kürzlich in der Fachzeitschrift […]

weiterlesen

Flechten: Teamwork macht den Unterschied

14. Oktober 2019 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München Überall, doch scheinbar unscheinbar – Flechten besiedeln weltweit Bäume oder Felsen. Diese Lebewesen leisten im Verborgenen jedoch Erstaunliches: Sie produzieren unter anderem Stoffe, die für die Pharmazie von großem Interesse sind. Forscher der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM) sowie der TU München konnten erstmalig einen Stoffwechselprozess in intakten, lebenden Bartflechten darstellen, der zur […]

weiterlesen

Grenzüberschreitende Kooperation: Neues Projekt erfasst die „Flora des Böhmerwaldes“

23. Juli 2019 | Pressemitteilungen

SNSB IT-Zentrum & Botanische Staatssammlung München Über die Artenvielfalt der Pflanzen des Böhmerwalds ist bisher wenig bekannt. Das nun gestartete Forschungsprojekt „Flora des Böhmerwaldes“ soll die Pflanzenvielfalt in diesem biologisch einzigartigen Gebiet umfassend erforschen. Kooperationspartner des Projekts sind die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) mit dem SNSB IT-Zentrum und der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM), der […]

weiterlesen

Nach 25 Jahren abgeschlossen: Die Inventur europäischer Spannerfalter

18. Juli 2019 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Ein internationales Forscherteam hat in den letzten 25 Jahren die wissenschaftlichen Grundlagen der europäischen Spannerfalter, der zweitgrößten Familie der Schmetterlinge, erforscht und in einem sechsbändigen Werk “The Geometrid Moths of Europe“ veröffentlicht. Der sechste und letzte Band wurde Anfang Juni auf dem europäischen Kongress für Lepidopterologie im süditalienischen Campobasso vorgestellt. Die nachtaktiven […]

weiterlesen

Buntbarsche im Riftvalley: Neues Licht auf Cichliden-Evolution in Afrika

15. Juli 2019 | Pressemitteilungen

Department für Geo- und Umweltwissenschaften, LMU und Zoologische Staatssammlung München Ein interdisziplinäres Team unter dem Dach des GeoBio-Centers der LMU entwickelt einen integrativen Ansatz, um fossile Buntbarsche zu klassifizieren. Buntbarsche (Cichlidae) sind weltweit verbreitete tropische Süßwasserfische. Sie weisen vielfältige Spezialisierungen auf, wie zum Beispiel Brutpflege der Eier und Larven, manche betreiben zum Schutz des Nachwuchses […]

weiterlesen

Klimawandel – Flechten, die ersten Siedler nach der großen Schmelze

8. Juli 2019 | Pressemitteilungen

Flechten gehören zu den ersten Organismen, die Felsen oder steinige Böden nach der Gletscherschmelze neu besiedeln. Forscher u.a. der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM) untersuchten die Flechtenvegetation nach dem Abschmelzen von Eismassen in der Antarktis. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler Anfang Mai in der wissenschaftlichen Zeitschrift Symbiosis. Der Klimawandel hat großen Einfluss auf die Entwicklung der […]

weiterlesen

BIOSCAN: Internationale Forschungsinitiative startet Programm zur globalen Erfassung der Artenvielfalt

27. Juni 2019 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Die internationale Forschungsinitiative „International Barcode of Life“ (iBOL), an dem Wissenschaftler und Forschungsinstitutionen aus über 30 Ländern beteiligt sind, zielt darauf ab, das vielzellige Leben auf der Erde innerhalb von 25 Jahren zu inventarisieren. Die Zoologische Staatssammlung München (SNSB-ZSM) leistet als weltweit drittgrößter Probenlieferant dazu einen wertvollen Beitrag. Laut Weltbiodiversitätsrat IPBES sind […]

weiterlesen

Genomforschung: Die Pest kam in mehreren Wellen in das frühmittelalterliche Bayern

5. Juni 2019 | Pressemitteilungen

Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie München Ein internationales Forschungsteam hat menschliche Überreste von 21 archäologischen Fundorten untersucht, um mehr über Auswirkung und Evolution des Pesterregers Yersinia pestis während der ersten Pestpandemie (541-750 n. Chr.) zu erfahren. In einer Studie, die nun in der Fachzeitschrift PNAS publiziert wurde, gelang es dem Team, das gesamte Erbgut aus […]

weiterlesen

Neue Fischgattungen aus den Solnhofener Plattenkalken

27. Mai 2019 | Pressemitteilungen

Jura-Museum Eichstätt Die jurazeitlichen Kalkschichten rund um Eichstätt bringen immer wieder Überraschendes zu Tage: Wissenschaftler des Jura-Museums Eichstätt beschrieben nun gleich zwei 150 Millionen Jahre alte Fischfossilien aus den Solnhofener Plattenkalken, die beide jeweils einer neuen Gattung zugeordnet werden konnten. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie diese Woche in der Fachzeitschrift Journal of Vertebrate Paleontology. Die beiden […]

weiterlesen

Europäische Kommission erkennt „CETAF Code of Conduct and Best Practices“ für Zugang zu genetischen Ressourcen und gerechten Vorteilsausgleich (ABS) an

24. Mai 2019 | Pressemitteilungen

DNFS und CETAF Pressemitteilung CETAF-Verhaltenskodex für den Zugang zu genetischen Ressourcen und gerechtem Vorteilsausgleich (CETAF Code of Conduct for Access and Benefit Sharing, ABS) von der Europäischen Kommission offiziell als erstes Bewährtes Verfahren für ABS anerkannt. Der CETAF Code of Conduct wurde der Europäischen Kommission offiziell zur Anerkennung als Best Practicte gemäß Artikel 8 der […]

weiterlesen

Namenlose Fliegen

21. Mai 2019 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Unsere heimischen Fliegen und Mücken zählen mit knapp 10.000 bekannten Arten zu einer der vielfältigsten Insektengruppen in Deutschland. Von 5.200 nun genetisch erfassten Arten dieser Gruppe konnte für über die Hälfte noch kein wissenschaftlicher Name zugeordnet werden. Die Ergebnisse ihrer Studie haben Forscher der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM), des Museum Alexander Koenig […]

weiterlesen

Urvögel: Archaeopteryx bekommt Gesellschaft

14. Mai 2019 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Forscher der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie (SNSB-BSPG) sowie der LMU München beschreiben einen bislang unbekannten Vogel aus dem oberen Jura – es ist erst der zweite bekannte flugfähige Vogel aus dieser Periode überhaupt, neben dem berühmten Archaeopteryx. Der Thron des Archaeopteryx wackelt. Seit im Jahr 1861 das […]

weiterlesen

Ausgestorben oder nicht? Auf den Spuren des größten Schwimmkäfers der Welt

29. April 2019 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Der größte bekannte Schwimmkäfer, Megadytes ducalis Sharp, 1882, misst fast 48 Millimeter Körperlänge und gilt als eines der seltensten Insekten der Welt. Bisher galt er als ausgestorben, doch Wissenschaftler der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) und der Universität Sorbonne, Paris haben in den Insektensammlungen des Muséum National d’Histoire Naturelle in Paris Hinweise entdeckt, […]

weiterlesen

Knallbunt: Neue Riesenstabschrecken in Madagaskar entdeckt

4. April 2019 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Wissenschaftler der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) und der Universität Göttingen haben zwei neue Riesenstabschrecken entdeckt, die mit über 20 Zentimeter Körperlänge zu den größten Insekten Madagaskars gehören. Im Unterschied zu den meisten anderen Stabschrecken tarnen sich die erwachsenen Männchen dieser Phasmiden nicht als unscheinbare Äste und präsentieren sich in üppiger Farbenpracht. Warum […]

weiterlesen

5 Zwerge: Neue Mini-Frösche in Madagaskar entdeckt

28. März 2019 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Ein internationales Forscherteam hat auf der Insel Madagaskar fünf neue Zwergfroscharten entdeckt. Der größte von ihnen könnte bequem auf einem Daumennagel Platz nehmen, der kleinste ist kaum länger als ein Reiskorn. Die Studie wurde heute in der Fachzeitschrift PLoS ONE veröffentlicht.An der Arbeit sind u.a. Forscher der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM), der […]

weiterlesen

Eine „neue“ Schlangenart in Bayern – die Alpen-Barrenringelnatter

18. März 2019 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Forscher der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) haben in der Alpenregion Bayerns eine bisher übersehene Schlangenart entdeckt. Es handelt sich um eine besondere Form der Barrenringelnatter (Natrix helvetica), die bisher nur aus den Südalpen bekannt war und offensichtlich auch im westlichen Österreich (Tirol) weit verbreitet ist. Eine Population dieser genetischen Linie hat nach […]

weiterlesen

Sonderheft: Der Höhlenbär im Fokus

12. März 2019 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Der Höhlenbär (Ursus spelaeus) bewohnte die eiszeitlichen Lebensräume Eurasiens. Ein internationales Expertenteam hat dem Höhlenbären nun einen ganzen Sonderband der Fachzeitschrift Historical Biology gewidmet. Sie stellen dort in mehreren Artikeln die neuesten Forschungen zur Biologie der inzwischen ausgestorbenen Tierart vor. Die beteiligten Wissenschaftler präsentieren im Sonderheft ihre neuesten Erkenntnisse bei der Erforschung […]

weiterlesen

14 Millionen Nachweise von über 4.000 bayerischen Pflanzenarten zentral erfasst

3. März 2019 | Pressemitteilungen

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Botanische Staatssammlung München & SNSB-IT-Zentrum Mit rund 14 Millionen Nachweisen von über 4.000 in Bayern vorkommenden Pflanzenarten ist das neue Pflanzen-Portal zur größten botanischen Datenbank Bayerns angewachsen. Daraus soll in den kommenden Jahren ein umfangreicher Pflanzenatlas „Flora von Bayern“ entstehen. Das betonte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber heute in München: […]

weiterlesen

DNA-Bibliothek der Grabwespen veröffentlicht

14. Januar 2019 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Die Zoologische Staatssammlung München (SNSB-ZSM) hat einen weiteren großen Erfolg zu verzeichnen: 661 Arten von Grabwespen, nahe Verwandte der Bienen, wurden durch DNA-Barcoding genetisch erfasst. Zusammen mit Kollegen aus der Tschechischen Republik, Bulgarien und Kanada haben ZSM-Wissenschaftler die Ergebnisse eines internationalen Projektes zur Erstellung einer genetischen Bibliothek der Grabwespen in der sehr […]

weiterlesen

Gekommen, um zu bleiben: Drachenwels aus Ostasien in der bayerischen Donau

8. Januar 2019 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Die bayerische Donau ist inzwischen Heimat für viele Fisch- und andere Tierarten, die ursprünglich nie dort vorkamen – sogenannte eingeschleppte Arten oder Neozoen. Nun ist ein weiterer „bayerischer Neubürger“ identifiziert worden: Der „Gelbe Drachenwels“ (Tachysurus fulvidraco). Um welche Fischart es sich handelt, blieb solange unklar, bis sich ein Fischer, ein Amateurbiologe und […]

weiterlesen

Vegetarische Höhlenbären

17. Dezember 2018 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Im Spätpleistozän (vor 125.000 bis 12.000 Jahren) lebten zwei Bärenarten in Europa: der Braunbär (Ursus arctos) und der heute ausgestorbene Höhlenbär (Ursus spelaeus s.l.). Es wird angenommen, dass frühere Braunbären sich ähnlich ernährten wie moderne Braunbären, aber die Ernährungsweise der Höhlenbären ist noch unklar. Seit seiner Entdeckung wird diskutiert, in welchem Ausmaß […]

weiterlesen

Zähne wie ein Piranha: Ältester fleischreißender Knochenfisch entdeckt

19. Oktober 2018 | Pressemitteilungen

Jura-Museum Eichstätt In der Fachzeitschrift Current Biology stellt heute ein Forscherteam des Jura-Museums Eichstätt, der australischen James Cook University und der Universität Erlangen die Beschreibung einer erstaunlichen neuen Fischart vor, die vor rund 150 Millionen Jahren, zur Zeit der Dinosaurier, das süddeutsche Jurameer bewohnte. Die neue Knochenfischart besaß Zähne wie ein Piranha. Mikroskopische Untersuchung und […]

weiterlesen

GBIF wächst: Im internationalen Datennetzwerk liegen jetzt eine Milliarde Einzelnachweise zum Vorkommen von Arten digital vor

12. September 2018 | Pressemitteilungen

SNSB IT Zentrum GBIF.org als größtes weltweit agierendes Netzwerk für Biodiversitätsdaten hat am 04. Juli 2018 die 1-Milliarde-Grenze der digitalen Nachweise zur Verbreitung Arten überschritten. Dieser Meilenstein symbolisiert die große kollektive Leistung, die die „Biodiversity Information Facility“ (GBIF), eine aufgrund einer OECD Empfehlung 1999 gegründete und derzeit von den Regierungen aus 123 Ländern geförderte Initiative […]

weiterlesen

Kosmischer Besuch im Ries

7. September 2018 | Pressemitteilungen

RiesKraterMuseum Astronautentraining im Nördlinger Ries: Diese Woche besuchen Astronauten der Europäischen Weltraumorganisation ESA für ihre geologische Ausbildung das Nördlinger Ries. Bereits 1970 absolvierten Teilnehmer der Apollo 14 Mond-Mission ein Astronautentraining im etwa 15 Millionen Jahre alten Ries-Meteoritenkrater. Vom 1.-7. September 2018 findet in Nördlingen der Auftakt einer Reihe von geologischen Exkursionen der ESA statt. Zur […]

weiterlesen

Vegetarische Vorfahren – Neue Einsichten zur Evolution des Höhlenbären

26. Juli 2018 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Im Spätpleistozän (vor 125.000 bis vor 12.000 Jahren) lebten zwei Bärenarten in Europa: der allesfressende Braunbär (Ursus arctos) und der heute ausgestorbene, vegetarisch lebende Höhlenbär (Ursus spelaeus s.l.). Durch die unterschiedliche Ernährung besetzten die beiden Bärenarten vermutlich unterschiedliche ökologische Nischen, dadurch konnten sie im gleichen Lebensraum koexistieren. Über den Vorläufer des Höhlenbären, […]

weiterlesen

Wettbewerb „100 Heimatschätze“: Der Archaeopteryx des Jura-Museums Eichstätt ist unter den Gewinnern

13. Juli 2018 | Pressemitteilungen

Jura-Museum Eichstätt Im April rief das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat und das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst zum Wettbewerb „100 Heimatschätze“ auf. Gesucht wurden 100 Sammlungsstücke nichtstaatlicher Museen, die „mit besonderen Bezügen zur bayerischen Heimat verbunden sind“. Angesprochen wurden Museen jedweder Richtung, also kunst- und kulturwissenschaftliche Museen, Technische Ausstellungen, Freilichtmuseen, […]

weiterlesen

Nachruf auf die Strand-Schmiele

10. Juli 2018 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München und SNSB IT Zentrum Die Strand-Schmiele (Deschampsia rhenana) kommt weltweit nur am Bodensee vor – leider womöglich nicht mehr lange. Denn die Süßgras-Art ist inzwischen stark vom Aussterben bedroht. Bis etwa 2000 gab es auch noch am bayerischen Bodenseeufer große Bestände der Art, dann nahmen diese deutlich ab und verschwanden ab 2005 […]

weiterlesen

„Gemeinsam für eine erfolgreiche Zukunft der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns“

11. Juni 2018 | Pressemitteilungen

Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst Wissenschaftsministerin Prof. Dr. med. Marion Kiechle schließt Zielvereinbarung im Rahmen des Bayerischen Paktes für Forschung und Innovation mit den Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns MÜNCHEN. Als erste Einrichtung im Freistaat Bayern schließen heute die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) eine Zielvereinbarung im Rahmen des Bayerischen Paktes für Forschung […]

weiterlesen

Invasion giftiger Kröten bedroht Madagaskars Tierwelt

5. Juni 2018 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Die Einschleppung der asiatischen Schwarznarbenkröte nach Madagaskar lässt befürchten, dass die giftige Amphibie verheerende Auswirkungen auf die bereits stark bedrohte Tierwelt der Insel haben könnte. Jetzt berichtet ein internationales Forscherteam in der Zeitschrift Current Biology über genetische Befunde, die zeigen, dass diese Ängste begründet sind: Fast alle in Madagaskar heimischen potentiellen Fressfeinde […]

weiterlesen

DFG fördert die nationale Anlaufstelle für wissenschaftliches Datenmanagement bis 2021

15. Mai 2018 | Pressemitteilungen

SNSB IT-Zentrum Die Deutsche Föderation für Biologische Daten unterstützt Wissenschaftler beim Forschungsdatenmanagement. Daten sind die Grundlage empirischer Wissenschaften. Auch in den Bio-, Geo- und Umweltwissenschaften werden Datensätze immer umfangreicher und komplexer. Gleichzeitig bieten sie aber auch immer neue Möglichkeiten – zum Beispiel, wenn ältere Datensätze mit neuen Analysemöglichkeiten kombiniert werden. Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft […]

weiterlesen

Tiefsee-Schnecke in Top Ten gewählt

9. Mai 2018 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Sie zählt zu den faszinierendsten Arten, die in den vergangenen Jahren entdeckt wurden: eine kleine Nacktschnecke, die SNSB- und LMU-Forscher 2016 erstmals beschrieben haben. Hübscher Tiefsee-Eroberer: Während ihre bucklige Verwandtschaft am Strand oder an Land lebt, hat sich die kleine Nacktschnecke Bathyhedyle boucheti erfolgreich an das Leben im Tiefwasser angepasst. Sie wurde […]

weiterlesen

In den Farben des Regenbogens

10. April 2018 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Madagaskar ist ein Paradies für Chamäleons. Mehr als 40% der 206 bekannten Arten leben ausschließlich auf dieser Insel. Münchner und madagassische Forscher haben nun drei neue Arten entdeckt, darunter das prächtig gefärbte Regenbogenchamäleon und eine Art mit einem Loch im Schädel. Die drei Neuentdeckungen sind nur aus sehr kleinen Verbreitungsgebieten bekannt und […]

weiterlesen

Die Bienensuche geht in die nächste Runde

5. April 2018 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München & Botanischer Garten München-Nymphenburg Wie im letzten Jahr fliegen seit ein paar Tagen auch heuer wieder farbig markierte Bienen durch den Botanischen Garten. Wildbienen wurden dieses Jahr mit nummerierten Plättchen in blau, gelb, weiß, rot oder grün markiert. Damit versuchen Studenten der LMU München unter Leitung von Prof. Renner, Direktorin des Botanischen […]

weiterlesen

Mehr Wildbienenarten nach 20 Jahren im Botanischen Garten München durch Klimaerwärmung

22. März 2018 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München & Botanischer Garten München-Nymphenburg Mindestens 106 Wildbienenarten kommen im Botanischen Garten München vor, eine Zahl, die sich in den letzten Jahren durch das Hinzukommen von 15 wärmeliebenden Arten erhöht hat. Eine weit verbreitete Fehleinschätzung ist es, dass am derzeit festgestellten drastischen Insektenrückgang auch die Klimaerwärmung mit schuld sein könnte. Es ist jedoch […]

weiterlesen

Ursprung der Frauen mit deformiertem Schädel im frühmittelalterlichen Bayern geklärt

13. März 2018 | Pressemitteilungen

Gemeinsame Pressemitteilung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und derStaatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie München Palaeogenomische Studie untersucht Hunneninvasion und weibliche Migration im Frühmittelalter Süddeutschlands. Nach dem Ende des Römischen Reichs und der wechselvollen Phase der Völkerwanderungszeit folgt in Mitteleuropa die Periode des frühen Mittelalters. Es ist die Epoche, in der viele Siedlungen gegründet werden, die sich […]

weiterlesen

Tief in die Ohren geschaut: Neue Erkenntnisse zur Evolution der Hirsche

29. Januar 2018 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Ein Team bestehend aus internationalen Wissenschaftlern (Schweiz, Spanien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und China), darunter auch Gertrud Rößner von den Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB), haben röntgentomographische Aufnahmen und 3D-Rekonstruktionen des Innenohrs von 17 heute lebenden und 12 fossilen Hirscharten angefertigt und quantitativ ausgewertet. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher in […]

weiterlesen

Archaeopteryx, der Elfte

26. Januar 2018 | Pressemitteilungen

LMU & Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie LMU- und SNSB-Forscher beschreiben das geologisch älteste Exemplars des Sauriers und stellen eine neue Diagnosemethode vor, wie sich vogelähnliche Raubsaurier korrekt zuordnen lassen. Archaeopteryx, der älteste bekannte Vogel, lebte vor 150 Millionen Jahren in einer subtropischen Landschaft aus Inseln und Lagunen im heutigen Bayern, das damals von […]

weiterlesen

Leuchtende Echsen – Knochenbasierte Fluoreszenz bei Chamäleons

15. Januar 2018 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Chamäleons sind für ihre Farbensprache berühmt. Mit Farbwechsel und bunten Mustern kommunizieren sie mit ihren Artgenossen. Ein Münchner Forscherteam hat nun herausgefunden, dass viele Chamäleons knöcherne Tuberkel am Kopf aufweisen, die unter UV-Licht blau leuchten und eindrucksvolle Muster bilden. Die Haut ist dort ist sehr dünn und durchsichtig, so dass UV-Licht wie […]

weiterlesen

Ur-Archaeopteryx ist gar keiner

4. Dezember 2017 | Pressemitteilungen

LMU und Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie LMU und BSPG-Paläontologen decken eine Fehldeutung auf: Der allererste fossile Fund eines Archaeopteryx-Fossils ist in Wirklichkeit ein Raubsaurier aus der Gruppe der Anchiornithiden, die bisher nur aus dem heutigen China bekannt waren. Selbst 150 Millionen Jahre nach seiner Existenz auf der Welt sorgt Archaeopteryx noch für Überraschungen. […]

weiterlesen

26 neue Zwergfrösche aus Madagaskar

22. November 2017 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Madagaskar ist für seine einzigartige Biodiversität bekannt. 319 Arten von Fröschen sind aus dem Inselstaat vor der Ostküste Afrikas offiziell bekannt, also beschrieben und mit einem wissenschaftlichen Namen versehen. Genetische und andere Untersuchungen haben allerdings gezeigt, dass dort mindestens 200 weitere Arten auf ihre wissenschaftliche Bearbeitung warten. Ein internationales Autorenteam hat jetzt […]

weiterlesen

Neuer alter Stammbaum

11. November 2017 | Pressemitteilungen

LMU & Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Wie ist die frühe Evolution der Dinosaurier verlaufen? Unter Experten ist darüber eine Debatte entbrannt. Um die Verwandtschaftsbeziehungen neu zu ordnen, ist es zu früh, belegt ein Team um BSPG-Wissenschaftler Oliver Rauhut. Die Arbeit von englischen Paläontologen aus dem Fachblatt Nature schaffte es Anfang des Jahres in […]

weiterlesen

Neuer Erfolg des DNA-Barcoding: Feldwespen in Europa mit integrativer Taxonomie erstmalig umfassend bearbeitet

11. November 2017 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Wissenschaftlern der Zoologischen Staatsammlung München ist es gelungen, die Feldwespen von Europa und dem Mittelmeerraum vollständig zu revidieren und die Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den Arten aufzuklären. Dabei setzten sie erstmalig auf die sogenannte integrative Taxonomie, in dem sie die klassischen Methoden der morphologischen Untersuchung mit modernen Methoden des genetischen DNA-Barcoding kombinierten. Im Rahmen […]

weiterlesen

Evolution der schnellsten Fallen im Pflanzenreich: Biomechanik und Evolution der Saugfallen bei fleischfressenden Wasserschläuchen

21. September 2017 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München Wasserschläuche (Utricularia spp., Familie Lentibulariaceae) sind rätselhafte fleischfressende Pflanzen mit vielen Superlativen: So sind sie die abstammungsgeschichtlich jüngste und mit mehr als 240 Arten dennoch größte Gattung an karnivoren Blütenpflanzen, sie haben die schnellsten Fallen (die Saugfallen führen eine der schnellsten Bewegungen im Organismenreich durch, die Beutetiere werden beim Einsaugen durch Unterdruck […]

weiterlesen

Späte Vegetarier

20. September 2017 | Pressemitteilungen

LMU & Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Die Sauropoden entwickelten sich in der Evolution der Dinosaurier zu pflanzenfressenden Kolossen – mit einer deutlich veränderten Gehirnstruktur. Am Anfang standen jedoch kleine und wendige Fleischfresser. Sie gelten als die größten Lebewesen, die jemals die Erde bevölkert haben – bis zu 40 Meter lang und 90 Tonnen […]

weiterlesen

Digitale Sammlungen: SNSB IT-Zentrum macht über 5 Millionen Datensätze öffentlich verfügbar

7. August 2017 | Pressemitteilungen

SNSB IT-Zentrum Die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) verfügen nicht nur über wertvolle Sammlungsschätze, sondern auch über bedeutende, frei im Internet verfügbare Datensammlungen mit oft einzigartigen, detailreichen Bildern zu großen aber auch mikroskopisch kleinen Sammlungsobjekten. Das SNSB IT-Zentrum stellt inzwischen mehr als 5 Millionen Datensätze und etwa 290.000 digitale Bilder zu wissenschaftlichen Beobachtungen sowie biologischen […]

weiterlesen

Domestikation: Wie Katzen die Welt eroberten

20. Juni 2017 | Pressemitteilungen

LMU & Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie Die Domestikation der Falbkatze zur Hauskatze fand sowohl in Ägypten als auch im Nahen Osten statt – und beide Linien haben ihre Spuren im Erbgut der europäischen Hauskatzen hinterlassen, wie eine neue Studie zeigt. Katzen gehören zu den beliebtesten Haustieren und sind heute weltweit bis in die entlegensten […]

weiterlesen

Neue DNA-Datenbank der Wasserinsekten verbessert Umweltüberwachung

16. Juni 2017 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Im Wasser lebende Insekten spielen eine große Rolle als Zeigerarten bei der Beurteilung der Gewässerqualiät von Bächen, Flüssen und Seen. Die Forscher der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) veröffentlichten nun eine genetische Arten-Datenbank der Eintags-, Köcher- und Steinfliegen in Deutschland, die das Umweltmonitoring und die Beurteilung von Ökosystemen erleichtern soll. Wasserinsekten sind vor […]

weiterlesen

Neue Zeckenart in 100 Millionen Jahre altem Bernstein entdeckt

13. Juni 2017 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Sie ist mit einem Alter von rund 100 Millionen Jahren eine der ältesten Zeckenarten der Welt und wurde nach ihrer Herkunft benannt: Amblyomma birmitum. Forscher des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr haben in Zusammenarbeit mit dem  Museum für Naturkunde Berlin und der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) die neue Zecke aus Burmesischem Bernstein, […]

weiterlesen

Gespenstische Gespinste – Kein Grund zur Panik

24. Mai 2017 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Ein interessantes Naturphänomen lässt sich zurzeit entlang von Waldwegen, Straßen und Autobahnen beobachten: Sträucher von Pfaffenhütchen, Traubenkirsche, Schlehe und Weißdorn sind oft mit auffallenden Gespinsten überzogen, in denen sich kleine, schwärzliche bis gelbliche Raupen tummeln. Der gewöhnungsbedürftige Anblick löst bei manchen Mitbürgern Verwunderung oder gar Besorgnis aus, manche denken gar an eine […]

weiterlesen

München sucht nummerierte Wildbienen

30. März 2017 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München Die Tage werden länger, Bäume und Kräuter beginnen zu blühen und die Tierwelt erwacht zum Leben. Es herrscht ein reges Treiben an den ersten Blüten des Jahres. Wer genau hinschaut, erkennt, dass nicht nur die Honigbienen Pollen und Nektar sammeln, auch verschiedene Wildbienen nutzen das Blütenangebot. Im Botanischen Garten München gibt es […]

weiterlesen

Bizarre Feindabwehr: Gecko lässt die Hüllen fallen

7. Februar 2017 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Viele Echsen können bei Gefahr ihren Schwanz abwerfen, doch die madagassischen Fischschuppengeckos haben noch eine zusätzliche Überlebensstrategie entwickelt: Beim Angriff eines Fressfeindes, aber auch schon bei leichter Berührung, fahren sie buchstäblich aus der Haut und ihr Schuppenkleid löst sich samt der darunter liegenden Haut vom Körper ab. Auf diese Weise können die […]

weiterlesen

Molekulare Uhr: Alter von Vulkaninsel mit Geckos neu bestimmt

19. Dezember 2016 | Pressemitteilungen

Zoologischen Staatssammlung München Forscher der Zoologischen Staatssammlung München haben die Besiedlungsgeschichte von Inseln im westlichen Indischen Ozean durch Reptilien untersucht. Durch molekulare Datierung eines Gecko-Stammbaums („Molekulare Uhr“) fanden sie heraus, dass die Vulkaninsel Grand Comoro wahrscheinlich viel älter ist als ihr geologisch bestimmtes Alter. Außerdem stellten sie fest, dass Reptilien ozeanische Inseln viel häufiger besiedelt […]

weiterlesen

Bedrohte Artenvielfalt kennt keine politischen Grenzen: Internationales Forscherteam erfasst DNA-Barcodes europäischer Heuschrecken

6. Dezember 2016 | Pressemitteilungen

Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben in einem Kooperationsprojekt gemeinsam fast 80% der mitteleuropäischen Heuschrecken (Orthoptera) genetisch erfasst und stellen deren Gencodes in einer frei zugänglichen Online-Bibliothek zur Verfügung. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Forscher Anfang dieser Woche. Zoologen aus drei Ländern und vier großen DNA-Barcoding-Initiativen haben zum weitreichenden Erfolg des Projektes beigetragen: Im […]

weiterlesen

Alexander von Humboldt-Gedächtnispreis für Paläontologinnen

30. November 2016 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie SNSB-Wissenschaftlerin Gertrud Rößner von der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie und ihre Co-Autorinnen Manuela Aiglstorfer und Madelaine Böhme erhielten für ihren Artikel im Senckenberg-Magazin „Palaeobiodiversity and Palaeoenvironments“ den Alexander von Humboldt-Gedächtnispreis 2015 für besonders gelungene Veröffentlichungen. Paläontologen müssen nicht immer weit reisen, um fündig zu werden: Am beschaulichen […]

weiterlesen

DeCandolle-Preis 2016 an Andreas Fleischmann für botanische Monographie der Gattung Genlisea

28. November 2016 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München Dr. Andreas Fleischmann von der Botanischen Staatssammlung München erhielt am 16.11.2016 in Genf den mit 3000 Schweizer Franken dotierten Augustin-Pyramus-de-Candolle-Preis 2016 für seine im Dezember 2012 veröffentlichte Monographie zur Gattung Genlisea (Reusenfalle, Familie Wasserschlauchgewächse, Lentibulariaceae). Der Augustin-Pyramus De Candolle Preis wird seit 1999 von der Société de Physique et d’histoire naturelle de […]

weiterlesen

Schädlingen in die Gene geschaut: Über 1000 Pflanzenwespen-Arten genetisch erfasst

23. November 2016 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Die Zoologische Staatssammlung München (SNSB-ZSM) und das Senckenberg Deutsche Entomologische Institut (SDEI) haben einen großen gemeinsamen wissenschaftlichen Erfolg zu verzeichnen. Die Wissenschaftler entschlüsselten nun den genetischen Code von über 1000 Pflanzenwespen-Arten (Symphyten) und stellen diesen in einer Online-DNA-Bibliothek frei zur Verfügung. Ihre Ergebnisse stellen sie diese Woche in einer Publikation vor. Sie […]

weiterlesen

Auf dem Weg nach Norden: Immer mehr Mittelmeerspinnen in Deutschland heimisch

13. Oktober 2016 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Die Forscher von der Zoologischen Staatssammlung München leisten erneut einen wertvollen Beitrag zur weltweiten Gen-Bibliothek des Lebens. Sie entschlüsselten nun den genetischen Code der auffälligen Kräuseljagdspinne (Zoropsis spinimana), die kürzlich erstmals in München entdeckt wurde. Die Artgenossen des Münchner Neubürgers sind ursprünglich als wärmeliebende Spinnenart in den Wäldern des Mittelmeerraums beheimatet. Erst […]

weiterlesen

Evolution der Hirsche: Alte DNA und neue Verwandtschaften

10. September 2016 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie LMU- und SNSB-Forscher haben Museumsexemplaren seltener Hirscharten DNA entnommen und mithilfe molekularer Analysen deren Verwandtschaftsverhältnisse und die Stammesgeschichte untersucht. Hirsche kommen auf nahezu allen Erdteilen vor und sind als Wiederkäuer mit heutigen Nutztieren verwandt. Doch trotz langjähriger Forschung ist die Stammesgeschichte der Hirsche immer noch nicht vollständig aufgeklärt. Um […]

weiterlesen

Dem Erreger der Justinianischen Pest auf der Spur

31. August 2016 | Pressemitteilungen

Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie Aus einem bereits vor 50 Jahren in Süddeutschland geborgenen Skelett ist es nun erstmals gelun-gen, das Genom des Erregers der Justinianischen Pest vollständig zu rekonstruieren. Das Forschungsteam um Johannes Krause und Michal Feldman vom Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte in Jena sowie Michaela Harbeck von der Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie in […]

weiterlesen

Raubsaurier – Der Erste seiner Art

31. August 2016 | Pressemitteilungen

LMU und Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Er gilt als das „Monster von Minden“, jetzt konnten Paläontologen den größten Raubsaurier, der bisher in Deutschland gefunden wurde, eindeutig als erste Spezies einer bislang unbekannten Gattung klassifizieren. Der Saurier lebte im mittleren Jura, also vor etwa 163 Millionen Jahren, und er ist nicht nur der erste […]

weiterlesen

Es wimmelt im Nationalpark Bayerischer Wald – Artenfülle überrascht Experten

28. Juli 2016 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München „Die Artenfülle hat uns alle überrascht“, sind sich Prof. Dr. Gerhard Haszprunar, Generaldirektor der Staatli­chen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB), und Dr. Franz Leibl, Leiter der Nationalparkver­waltung Bayerischer Wald, einig. Im Rahmen eines weltweiten Kooperationsprojekts zur genetischen Erfas­sung von Insekten wurden im Bayerischen Wald während der Sommermonate nur eines Jahres insgesamt über 2.500 […]

weiterlesen

Bamberger Vogelsaal erwacht zu neuem Leben

5. Juli 2016 | Pressemitteilungen

Naturkunde-Museum Bamberg Einer der schönsten historischen Ausstellungssäle der Welt, der einzigartige Bamberger Vogelsaal, hat sich mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern und dem Naturkunde-Netz Bayern, der Bayerischen Sparkassenstiftung, der Sparkasse Bamberg, der Oberfrankenstiftung und der Stadt Bamberg in einen der […]

weiterlesen

Neue Methode im DNA-Barcoding: Wertvoller Zeitgewinn für Forensiker

4. Juli 2016 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Auf dem 13. Internationalen Meeting der European Association for Forensic Entomology in Budapest, Ungarn Ende Mai 2016 haben Wissenschaftler der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) erste Ergebnisse aus ihrer Kooperation mit dem  Kriminaltechnischen Institut des Bayerischen Landeskriminalamts  (BLKA) präsentiert. Die innovative Methode des DNA-Barcoding zur schnellen und exakten Artbestimmung könnte zukünftig eine wertvolle […]

weiterlesen

Vom Ursprung der Dromedare als Nutztiere

11. Mai 2016 | Pressemitteilungen

Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie München Im Vergleich zu anderen Nutztieren erfolgte die Domestikation des Dromedars recht spät, sie datiert in das zweite Jahrtausend vor Christus und fand auf der Arabischen Halbinsel statt. Das zeigt ein Vergleich des Erbguts heutiger Kamele mit paläogenetischen Analysen, die ein internationales Team von Wissenschaftlern unter der Leitung von Pamela […]

weiterlesen

Diebische Schwebfliege stiehlt Beute von fleischfressendem Sonnentau

4. Mai 2016 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München Schwebfliegen (Diptera – Zweiflügler: Familie Syrphidae) sind auffällige Blütenbesucher, die zur Tarnung oft bienen- oder wespenartig gezeichnet sind. Die Larven der meisten Arten sind als Nützlinge bekannt, die sich auf Pflanzen z.B. von Blattläusen und anderen weichhäutigen Insekten ernähren. In den Tropen Südamerikas, wo es ebenfalls sehr viele Schwebfliegen-Arten gibt, sind Blattläuse […]

weiterlesen

Die Evolution der Entwicklung

3. Mai 2016 | Pressemitteilungen

LMU & Zoologische Staatssammlung München Wie entwickelten sich die frühesten Vorfahren von Spinnen und Skorpionen? LMU-Forscher zeigen an 520 Millionen Jahre alten Versteinerungen, dass die Larven-Stadien denen von Krebs-Vorläufern ähnelten – ein erstaunliches Detail im Evolutionspuzzle. Die Schieferformationen aus Chengjiang im Südwesten Chinas sind im wahrsten Sinne eine Fundgrube für Paläobiologen. Gut eine halbe Milliarde […]

weiterlesen

Ein Jahrhundertwerk – Erstmals alle bayerischen Schmetterlingsarten in detaillierter Checkliste erfasst

10. März 2016 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Die Zoologische Staatssammlung München (SNSB-ZSM) hat wieder Grund zum Feiern: Diese Woche stellen der Münchner Schmetterlingsforscher Andreas Segerer (SNSB-ZSM) und  Fachamateur Alfred Haslberger der Öffentlichkeit ein Jahrhundertwerk vor: In ihrer mehr als zweijährigen Forschungsarbeit recherchierten und erstellten die beiden eine ausführlich kommentierte Checkliste sämtlicher bisher bekannter Schmetterlingsarten (Lepidoptera) des Freistaates Bayern. Die […]

weiterlesen

Allosaurus… ein bissiges Baby

8. März 2016 | Pressemitteilungen

Urwelt-Museum Oberfranken, Bayreuth Vom 13. März bis 31. Mai 2016 zeigt das Urwelt-Museum Oberfranken in Bayreuth die Sonderausstellung „Allosaurus… ein bissiges Baby“. Das hervorragend erhaltene Exemplar des Raubsaurier-Jungtieres befindet sich in Privatbesitz, konnte aber vom Urwelt-Museum Oberfranken für die Sonderausstellung ausgeliehen werden. Es wird nun erstmals in einem öffentlichen Museum in Deutschland präsentiert. Das Allosaurus-Jungtier […]

weiterlesen

Neue digitale Welten in der Zoologie

15. Februar 2016 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Neue Website für das DNA-Barcoding-Projekt: Forscher der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) aus den Projekten „Barcoding Fauna Bavarica“ und „German Barcode of Life“ stellten am 15. Februar 2016 ihre neue Website ins Netz.  Diese ist unter der URL www.barcoding-zsm.de zu erreichen. Damit wollen die Wissenschaftler ihre Ergebnisse einem breiten Publikum präsentieren und Einblick […]

weiterlesen

Ausgezeichnet: Fleischfressende Modellpflanze für Evolutionsstudien zur Genomgröße

26. August 2015 | Pressemitteilungen

Eduard Strasburger-Preis der DBG – Weil er Pflanzen der Gattung Genlisea (Reusenfallen) so gründlich untersuchte, dass diese sich zu neuen Modellorganismen für Genomstudien mausern können, erhält Dr. Andreas Fleischmann den diesjährigen Strasburger-Preis der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG). Die fleischfressenden Pflanzen der Gattung Genlisea (Reusenfallen) eignen sich besonders dafür zu erforschen, wie und warum es einige […]

weiterlesen

Orientierung im Meer der Daten – mehr als ein Datenportal

11. August 2015 | Pressemitteilungen

SNSB IT-Zentrum Das Projekt GFBio (German Federation for Biological Data) wird mit insgesamt weiteren 5,8 Millionen Euro durch die ‚Deutsche Forschungsgemeinschaft‘ gefördert, um den Aufbau einer nationalen Dateninfrastruktur im Bereich biologischer und umweltbezogener Wissenschaften voranzutreiben. Innovative Forschung und neue Technologien in den biologischen Wissenschaften, wie Umwelt- und Ökosystemforschung, führen nicht nur zu neuen Erkenntnissen, sondern […]

weiterlesen

Größter fleischfressender Sonnentau Amerikas auf Facebook entdeckt

24. Juli 2015 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München Ein internationales Team von Botanikern aus Brasilien, den USA und Deutschland hat eine neue fleischfressende Pflanze aus der Gattung Sonnentau (Drosera, Familie Sonnentaugewächse – Droseraceae) beschrieben, die auf einem – gar nicht so abgelegenen – Berg in Südost-Brasilien entdeckt wurde. Diese neue Art, die Drosera magnifica (der „Prächtige Sonnentau“) genannt wurde, stellte […]

weiterlesen

Das Naturkunde Netz Bayern verstärkt das Team des RiesKraterMuseums

9. März 2015 | Pressemitteilungen

Im Rahmen der „Heimatstrategie Bayern“ des Landtags erhält das RiesKraterMuseum in Nördlingen, wie auch die anderen Regionalmuseen der SNSB, seit dem 1. Januar 2015 zusätzliche Förderung durch den Freistaat Bayern. Die zusätzlichen Personal- und Sachmittel eröffnen neue Möglichkeiten für die Museumsarbeit vor Ort und schaffen die Basis für eine neue Ära der Vernetzung der Museen […]

weiterlesen

Dr. Beate Bugla verstärkt das Naturkunde-Netz Bayern in Bamberg

9. März 2015 | Pressemitteilungen

Naturkunde-Museum Bamberg Das Naturkunde-Museum Bamberg ist einer der Knotenpunkte, an denen sich das Naturkunde-Netz Bayern aufspannt und seine Wirkung entfaltet. In enger Zusammenarbeit mit den Institutionen der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns in München und den weiteren naturkundlichen Museen in München, Bayreuth, Eichstätt und Nördlingen wird am Bamberger Museum wertvolle Bildungsarbeit geleistet. Dank der Heimatstrategie Bayern […]

weiterlesen

Mit Dr. Albert startet das Naturkunde Netz Bayern in Bayreuth

9. März 2015 | Pressemitteilungen

Urwelt-Museum Oberfranken Dank der Heimatstrategie Bayern des Bayerischen Landtags erhält das Urwelt-Museum Oberfranken in Bayreuth wie auch die anderen Regionalmuseen der SNSB seit 1. Januar 2015 zusätzliche Förderung. Es werden damit weitere qualitativ hochwertige Ausstellungsmöglichkeiten für alle Alters- und Bildungsschichten geschaffen und die internationale wissenschaftliche Sichtbarkeit der lokalen Fossilfundstätten und Sammlungen gestärkt. Ausgehend von der […]

weiterlesen

Mit Andreas Hecker startet das Naturkunde Netz Bayern in Eichstätt

9. März 2015 | Pressemitteilungen

Jura-Museum Eichstätt Dank der Heimatstrategie Bayern des Bayerischen Landtags erhält das Jura-Museum Eichstätt wie auch die anderen Regionalmuseen der SNSB seit 1. Januar 2015 zusätzliche Förderung. Es werden damit weitere qualitativ hochwertige Ausstellungen und Bildungsangebote für alle Alters- und Bildungsschichten geschaffen, die Zusammenarbeit bayerischer Naturkundemuseen in München und den Regionen und die internationale wissenschaftliche Sichtbarkeit […]

weiterlesen

Barcoding auf Erfolgskurs – Münchner Forscher sequenzieren fast 16.000 Käfer

12. Februar 2015 | Pressemitteilungen

Forscher der Zoologischen Staatsammlung München (ZSM) haben einen weiteren Meilenstein im internationalen „DNA Barcoding“ von Tierarten erreicht. Sie konnten als großen Erfolg die erste umfassende genetische Bearbeitung der deutscher Käferarten feiern. In diesem Projekt werden DNA-Sequenzen erfasst, mit denen die Tiere bis zur Art bestimmt werden können. Die Gensequenzen der untersuchten Arten liegen nun in […]

weiterlesen

Frischer Fisch: 150 Millionen Jahre alt

3. Februar 2015 | Pressemitteilungen

Jura-Museum Eichstätt Ein Forscherteam des Jura-Museums Eichstätt (SNSB-JME) und des American Museum of Natural History (AMNH) untersuchte in einer Forschungsgrabung in den jurazeitlichen Plattenkalken von Ettling ein einzigartiges marines Ökosystem, das von Fischen dominiert war. Die Forschungsgrabung Ettling des Jura-Museums Eichstätt liefert außergewöhnlich gut erhaltene Fossilien. Die hervorragende Fossilerhaltung ermöglicht auch die Beantwortung von Fragen […]

weiterlesen

Zur Evolution von Kooperation: Waldrappe kooperieren während der Formationsflüge direkt miteinander, um Energie zu sparen

3. Februar 2015 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Die Entstehung von Kooperation ist immer noch eines der großen Rätsel der Evolutionsbiologie, denn sie widerspricht dem allgemeinen Grundsatz, dass Evolution nur ‚egoistische Gene‘ fördert. In dieser Woche wird in den Proceedings of the National Academy of Science (PNAS) eine Studie präsentiert, in der wir den V-Formationsflug als eines der seltenen Beispiele […]

weiterlesen

560 Bienenarten genetisch erfasst – Großer Erfolg im DNA-Barcoding-Projekt

15. Januar 2015 | Pressemitteilungen

Das DNA-Barcoding-Projekt der Zoologischen Staatsammlung München feiert einen weiteren großen wissenschaftlichen Erfolg. Am 15. Januar diesen Jahres veröffentlichen die Wissenschaftler der Münchener Institution, die Teil der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) ist, die Ergebnisse ihrer mehr als fünfjährigen Forschungen über die Genetik deutscher Wildbienen. Insgesamt konnten sie dabei 503 der insgesamt 571 deutschen Wildbienenarten sowie […]

weiterlesen

Karnivore Pflanzen aus dem Baltischen Bernsteinwald

1. Dezember 2014 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München Ein Forscherteam der Universitäten Göttingen, Bielefeld und der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM) hat die weltweit ersten fossilen Klebefallen einer karnivoren Pflanze entdeckt. Dabei handelt es sich um zwei mit Drüsen bedeckte Blättchen, die in einem Stück Baltischen Bernsteins eingeschlossen sind. Das Bernsteinstück stammt aus einem Tagebau bei Kaliningrad in Russland und ist […]

weiterlesen

Bisondame „Marla“ mit eigenem Barcode: Auch Zootiere werden jetzt genetisch erfasst

30. September 2014 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Gemeinsam ist man stärker: Die Zoologische Staatsammlung München kooperiert mit dem Münchener Tierpark Hellabrunn, um alle im Zoo gehaltenen Tierarten genetisch zu erfassen und die ermittelten Gencodes über eine Internetplattform allgemein zugänglich zu machen. Ziel ist es, künftig auch große und kleine Zootiere sicher und langfristig nachprüfbar bestimmen zu können. Dabei reichen […]

weiterlesen

Der kleinste Käfer Europas nun auch genetisch erfasst

23. September 2014 | Pressemitteilungen

Zoologischen Staatsammlung München Die kleinste Käferart Europas ist der weniger als einen halben Millimeter messende Zwergkäfer oder Federflügler mit dem wissenschaftlichen Namen Baranowskiella ehnstromi. Forschern der Zoologischen Staatsammlung München gelang es, in wahrer Detektivarbeit mehrere Exemplare des Käfers zu finden. Im Labor konnten sie erstmals seinen Gen-Code entschlüsseln und im Internet als sogenannten DNA-Barcode für […]

weiterlesen

Bamberg, Bayreuth, Eichstätt, Nördlingen: Freistaat fördert hochwertige Bildung in regionalen Naturkundemuseen

22. September 2014 | Pressemitteilungen

SNSB, Regionalmuseen Die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns freuen sich über die Förderung der naturkundlichen Regionalmuseen, die in der durch das Bayerische Kabinett beschlossenen Heimatstrategie und nunmehr im dem Bayerischen Landtag zugeleiteten Regierungsentwurf zum Doppelhaushalt 2015/2016 vorgesehen ist. Mit zusätzlichem Personal und Sachmitteln werden wissenschaftliche Projekte, aber auch die Vermittlung spannender Inhalte in den vier Regionalmuseen […]

weiterlesen

Große Kooperation an kleinen Fröschen: Internationales Forscherteam entdeckt enorme Diversität bei einem südamerikanischen Laubfrosch

11. September 2014 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München In einer großen internationalen Kooperation unter Beteiligung deutscher Wissenschaftler gelang es, die versteckte genetische Vielfalt eines südamerikanischen Laubfrosches aufzudecken. Südamerika ist die artenreichste Region der Erde. Hier leben auch die meisten Froscharten, und jedes Jahr werden viele neue Spezies entdeckt. Doch warum gibt es dort so viele Arten und warum besiedeln manche […]

weiterlesen

Kabinett beschließt Planungsauftrag für Naturkundemuseum Bayern

15. Juli 2014 | Pressemitteilungen

In seiner heutigen Sitzung hat der Bayerische Ministerrat der Erteilung eines Planungsauftrags für das Naturkundemuseum Bayern zugestimmt. Damit ist die Erweiterung des Museums Mensch und Natur zu einer für ganz Bayern und darüber hinaus bedeutsamen Bildungseinrichtung nach Abschluss des Architektenwettbewerbs weiter auf bestem Weg. Das Museum Mensch und Natur im Nymphenburger Schloss ist seit seiner […]

weiterlesen

DNA Barcoding absolviert weiteren Praxistest – Die Sanddornfruchtfliege bedroht den Sanddornanbau in Nordostdeutschland

4. Juni 2014 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit erobert derzeit ein neuer landwirtschaftlicher Schädling weite Gebiete in Nordostdeutschland. Die Sanddornfruchtfliege, eine Bohrfliege mit dem wissenschaftlichen Namen Rhagoletis batava, legt ihre Eier in die reifenden Früchte des Sanddorns ab. Die Larven fressen die Früchte von innen aus und schädigen so die Ernte. Landwirte berichten von Verlusten […]

weiterlesen

Umweltproben an naturhistorischen Sammlungen – ein neues Forschungsprojekt entwickelt Standards zur Erschließung forschungsrelevanter Information

3. Juni 2014 | Pressemitteilungen

SNSB IT-Zentrum Umweltproben werden seit langem im Rahmen von Forschungsprojekten, sei es im Bereich Natur- und Umweltschutz oder in der ökologischen Forschung, gewonnen und analysiert. In den letzten Jahren allerdings wurden neue Verfahren entwickelt, um aus Umweltproben die Gesamtheit der DNS, Enzyme, Proteine usw. zu gewinnen und diese hinsichtlich ihrer Zusammensetzung und Funktion zu analysieren. […]

weiterlesen

Wo kommen all die Käfer her?

2. Juni 2014 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Die Artenvielfalt auf der Insel Neu Guinea ist in jeder Hinsicht atemberaubend, vor wenigen Jahren wurden sogar noch neue Arten von Baumkänguruhs entdeckt. Bei den Wirbellosen Tieren, und besonders den Käfern, ist die Fülle an Arten und Formen schier endlos. Jede Aufsammlung birgt hier viele neue, der Wissenschaft unbekannte Arten. “Neu Guinea […]

weiterlesen

100 Jahre Botanischer Garten München-Nymphenburg, Ausstellung zur Geschichte des Gartens

11. Mai 2014 | Pressemitteilungen

Botanischer Garten München-Nymphenburg Anlässlich des 100. Geburtstages, den der Botanische Garten München Nymphenburg am 10. Mai 2014 begeht, wird eine Ausstellung im Grünen Saal gezeigt. Sie gewährt anhand von Bildern und kurzen Texten einen Einblick in die Anfänge des Botanischen Gartens und zeigt einen Gartenplan des alten Botanischen Gartens und einen alten Stich, eine Auswahl […]

weiterlesen

Höchster DNA-Barcode Deutschlands von der Zugspitze gewonnen – Barcoding-Projekt erfolgreich ins sechste Jahr gestartet

19. März 2014 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Jörg Spelda, Stefan Friedrich und Roland Melzer, Forscher der Zoologischen Staatssammlung München (ZSM) unternahmen im vergangenen Sommer eine Exkursion auf Deutschlands höchsten Berg, die Zugspitze, mit dem Ziel die dortige Gipfelfauna umfassend zu beproben. Dort fingen sie im Gipfelbereich auf fast 3000 Meter Höhe ein Exemplar des Felsenblümchen-Schleierfalters Plutella geniatella. Dieser seltene […]

weiterlesen

Ein würdiger Sieger des Architektenwettbewerbs für das Naturkundemuseum Bayern

7. März 2014 | Pressemitteilungen

Museum Mensch und Natur Am Freitag, den 7.3.2014 gibt der Bayerische Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle die würdigen Sieger des internationalen Architektenwettbewerbs zur Erweiterung des Museums Mensch und Natur zum Naturkundemuseum Bayern bekannt. Damit ist die Realisierung des lange gehegten Wunsches, in der bayerischen Landeshauptstadt das Museum Mensch und Natur zu einem naturkundlichen Museum von großer […]

weiterlesen

Justinianische Pest enträtselt: Internationales Forscherteam entschlüsselt 1500 Jahre altes Pest-Genom

29. Januar 2014 | Pressemitteilungen

Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie München Erst vor kurzem gelang es einem internationalen Forscherteam aus München, Mainz und Arizona den Erreger der so genannten Justinianischen Pest in 1500 Jahre alten Skeletten aus München-Aschheim eindeutig nachzuweisen und zu typisieren. Nun ist den Forschern ein weiterer wissenschaftlicher Durchbruch gelungen. In Zusammenarbeit mit einer Gruppe aus Kanada konnten […]

weiterlesen

Huber: Bayerns Pflanzenwelt wird interaktiv

24. November 2013 | Pressemitteilungen

Botanische Staatssammlung München Gemeinschaftsprojekt „Flora von Bayern“ startet / Neue Kommunikationsplattform „wiki.bayernflora.de“ online Zur Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz

weiterlesen

Museum Mensch und Natur begrüßt 5-millionsten Besucher & Architektenwettbewerb für Erweiterung läuft an

9. August 2013 | Pressemitteilungen

Museum Mensch und Natur Am Freitag, den 9.8.2013 hat das Museum Mensch und Natur in München den 5-millionsten Besucher seit seiner Eröffnung im Jahre 1990 begrüßt. Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch überraschte gemeinsam mit der Vorsitzenden des Förderkreises Naturkundemuseum Bayern IKH Dr. Auguste von Bayern, der Vorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer des Museums Mensch […]

weiterlesen

Die Pest zur Zeit Kaiser Justinians

8. Mai 2013 | Pressemitteilungen

Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie Internationales Forscherteam beendet Debatte um Seuche im 6. Jahrhundert: Schon im sechsten Jahrhundert, – also Jahrhunderte vor dem bekannten Schwarzen Tod des 14ten Jahrhunderts, waren tausende von Menschen in Europa einer verheerenden Krankheit, der sogenannten Pest des Justinian, zum Opfer gefallen. In historischen Quellen wird von einer Seuche gesprochen, deren […]

weiterlesen

Gutes Ergebnis für die SNSB bei StrukBy 2013

21. März 2013 | Pressemitteilungen

Die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns freuen sich über das positive Abschneiden bei der Evaluierung im Rahmen der StrukBY2013. Dabei sind die „sehr guten, in Teilen herausragenden“ Forschungsleistungen, die umfangreiche Drittmitteleinwerbung sowie die „überzeugenden, teils hervorragenden“ Publikationsleistungen besonders hervorzuheben. Aber auch die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit werden lobend erwähnt. Damit wird die überaus engagierte Arbeit der SNSB-Mitarbeiter/innen […]

weiterlesen

Es geht los: Vom Museum Mensch und Natur zum Naturkundemuseum Bayern

13. Dezember 2012 | Pressemitteilungen

Museum Mensch und Natur Der Bayerische Landtag hat im Doppelhaushalt 2013/14 die Planungsmittel für den Ausbau des Museums Mensch und Natur zu einem international wettbewerbsfähigen „Naturkundemuseum Bayern“ bewilligt. Eine Jahrhundertchance wird Realität. Das mit über 200.000 Besuchern pro Jahr überaus beliebte Museum Mensch und Natur im Nymphenburger Schloss leidet seit seiner Gründung an Platzmangel. Mit […]

weiterlesen

Zu Füßen der Dinosaurier: Ein jurassischer Bruder der Brückenechsen

1. November 2012 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Brückenechsen werden oft als klassisches Beispiel eines „lebenden Fossils“ angesehen und gelten als letzte Überlebende einer alten Entwicklungslinie, die den moderneren Eidechsen evolutiv hoffnungslos unterlegen war. Ein neuer Fund aus dem oberen Jura (vor ca. 148 Mio Jahren) Süddeutschlands zeigt nun, dass die Brückenechsen noch zur Zeit der Ausbreitung […]

weiterlesen

Fossil des Jahres 2013: Gomphotherium von Gweng

13. Oktober 2012 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Auf der Jahrestagung zum 100-jährigen Jubiläum der Paläontologischen Gesellschaft in Berlin vom 26. bis 28.9.2012 wurde dem Gomphotherium von Gweng aus der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie in München der Preis „Fossil des Jahres 2013“ verliehen. Ein Abguss des Skeletts des Gomphotherium von Gweng (Mühldorf, Bayern) bildet seit […]

weiterlesen

DNA-Barcoding unterstützt ausgefallene medizinische Diagnose

22. August 2012 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Eine Tibettouristin klagte nach ihrer Rückkehr aus dem asiatischen Land über starke Schmerzen und Schwellungen im Oberkörper, die sich später auf weitere Körperteile ausdehnten. Nach mehreren Monaten Leidenszeit konnte aus einer Hautschwellung eine weiße Made auf Druck entfernt werden.Weil Verdacht auf eine Infektion durch eine parasitische Fliegenlarve bestand, schickte ihre Ärztin das […]

weiterlesen

Fund eines spektakulären Flugsaurier-Fossils in den Plattenkalken der oberen Jura-Zeit von Wattendorf in Oberfranken

20. August 2012 | Pressemitteilungen

Naturkunde-Museum Bamberg Bereits im Herbst vergangenen Jahres wurde im Steinbruch der Firma Andreas Schorr GmbH und Co. KG im oberfränkischen Wattendorf ein spektakuläres Fossil geborgen. Es handelt sich um einen Flugsaurier, der in der späten Jura-Zeit vor rund 155 Millionen Jahren lebte. Das kostbare und einmalige Fossil wurde in den vergangenen Monaten einer aufwändigen Präparation […]

weiterlesen

Eine harte Nuss: Die Evolution der Panzerfische

12. Juli 2012 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Als die Dinosaurier die Kontinente bevölkerten, waren sie die Herrscher der Ozeane: die Panzerfische. Diese Vertreter der Knochenfische, waren mit harten Knochenschuppen gepanzert, deren Oberfläche zusätzlich mit einer zahnschmelzähnlichen Substanz belegt war und bei großen Formen bis zu einem Zentimeter dick sein konnte. Viele Fossilien dieser ungewöhnlichen Fische sind […]

weiterlesen

DNA-Barcoding erhöht Artenvielfalt – neue Wespenart in Deutschland

4. Juli 2012 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Forscher der Zoologischen Staatsammlung München entdeckten mit Hilfe genetischer Methoden eine für die Wissenschaft bisher unbekannte Insektenart. Das Tier stammt aus Deutschland. Fachleute bewerten diesen Fund als sehr bedeutsam, weil Deutschland zu einem der zoologisch am besten erforschten Länder der Welt zählt und hier kaum noch mit unbekannten Arten gerechnet wird. Die […]

weiterlesen

Flauschig, aber nicht ungefährlich: Neuer Jung‐Raubsaurier aus der Frankenalb

2. Juli 2012 | Pressemitteilungen

Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie Die meisten von uns sind mit einem Bild von Dinosauriern aufgewachsen, das überwiegend von Filmen wie „Jurassic Park“ oder Dokumentationen wie „Walking with Dinosaurs“ geprägt ist – Dinosaurier sind große, wenn auch recht aktive Reptilien mit schuppiger Haut, deren Äußeres an heutige Eidechsen oder Krokodile erinnert. Funde von gefiederten, […]

weiterlesen

Neue Zwergchamäleons in Madagaskar entdeckt

15. Februar 2012 | Pressemitteilungen

Zoologische Staatssammlung München Madagaskar ist für seine artenreiche und einzigartige Tierwelt bekannt, die nirgendwo sonst zu finden ist. Fast 300 Froscharten und knapp 400 Reptilienarten tummeln sich dort in den Regenwäldern, Bergen und Trockengebieten und bei jeder Expedition werden weitere Arten neu entdeckt. Auch über 40% der 193 Chamäleonarten leben ausschließlich auf dieser Insel vor […]

weiterlesen

Gründung Förderkreis NaMu Bayern e.V. – Auftakt für ein neues großes Naturkundemuseum

26. Januar 2012 | Pressemitteilungen

Ziel des Förderkreises „NaMu Bayern e.V.“ ist es, dem Projekt „Naturkundemuseum Bayern“ im Schloss Nymphenburg den notwendigen politischen und öffentlichen Anstoß zu geben und zur Verwirklichung des Projekts beizutragen.Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

weiterlesen